Bestellungen/Anfragen durch den Buchhandel u.a. Großabnehmer hier

Bestsellerautor bei Amazon: Steffen Meltzer

 .

.

.

Neuerscheinung am 23.04.2018: 

Schlussakkord Deutschland – Wie die Politik unsere Sicherheit gefährdet und die Polizei im Stich lässt”

16,90 €

Ehrenverlag

256 Seiten

ISBN: 9783981955903

Vorbestellungen ab sofort möglich

Jetzt bestellen!

 “Ratgeber Gefahrenabwehr”

Nr. 1 in Bücher > Politik & Geschichte > Gesellschaft > Kriminalität > Soziologische Aspekte

   Nr. 1 in Bücher > Sport & Fitness > Kampfsport & Selbstverteidigung > Allgemein

ausverkauft/vergriffen

Neuauflage im Ehrenverlag ab Juli 2018, Vorbestellung hier

Als Pozeibeamter bin ich täglich mit Gefahrensituationen und Ängsten der Bürger konfrontiert und in gewissem Maße involviert. Deshalb habe ich mich entschieden, Bücher zu schreiben, die einem „Normalbürger“ konkrete Möglichkeiten aufzeigen, sich und ihr Kind bestmöglich zu schützen und so aufzuklären, dass diese sich in möglichen Gefahrensituationen richtig, besser angemessen, verhalten (können). Diese Thematik ist eine hochsensible in der heutigen Zeit. Umso wichtiger ist es, diese auch zu publizieren.

Ein Kind geht mit einem fremden Erwachsen mit? Immer wieder stellen sich Eltern die Frage, wie man das eigene Kind vor Verbrechen schützen kann. Eine Antwort darauf liefert der vorliegende, sehr anschaulich gestaltete und leicht verständliche Ratgeber „So schützen Sie Ihr Kind!”. Mittels vieler Übungen, Checklisten und Illustrationen vermittelt der Polizist Steffen Meltzer leicht zu erlernende und einfach in den Alltag zu integrierende Verhaltensrichtlinien, die das Risiko für den Nachwuchs, Opfer einer Gewalttat zu werden, stark minimieren. Als gefragter Experte und Partner für die Medien schrieb Meltzer bereits den „Ratgeber Gefahrenabwehr − Wie Sie Gewalt- und Alltagskriminalität in der Gesellschaft begegnen“ (Ibidem-Verlag, Stuttgart, 2015) und verfasst zudem seit vielen Jahren Fachartikel zum Thema Eigensicherung“. Hier ausführliche Buchbeschreibung, für Bestellungen bitte Online-Shop verwenden.  ISBN 978-3-00-052979-5

Jetzt bestellen!

Bewertung meines Buches “So schützen Sie Ihr Kind!” durch Prof. Dr. med. Tsokos, Spiegel-Bestseller-Autor und Direktor am Institut für Rechtsmedizin der Charité – Universitätsmedizin Berlin:

“Die Tipps von Steffen Meltzer, wie Eltern ihre Kinder und die Kinder sich selbst schützen können, sind von großem praktischen Nutzen. Das Buch ist ein gelungener Ratgeber.”

Mein Interview vom 23.10.2017 für zwei Zeitungen von Gruner + Jahr (“Sächsische Zeitung” und “Freie Presse”) mit einer Druckauflage von 450.000 und einer Reichweite (Print) von ca.1,2 Mio. täglichen Lesern zu meinem Kinderschutzbuch:

http://www.sz-online.de/ratgeber/wie-schuetze-ich-mein-kind-vor-entfuehrern-3800847.html

https://www.freiepresse.de/…/Wie-schuetze-ich-mein-Kind-art…
Das dazugehörige Buch für 9,95€ gibt es bei Amazon oder hier: https://www.steffen-meltzer.de/…/so-schuetzen-sie-ihr-kind…/

Mein Buch zur Straftatenabwehr:

Buchcover

 Inhaltsverzeichnis 

Auszug aus der Beschreibung:

Steffen Meltzer gibt mit seinem vorliegenden Band konkrete Ratschläge und Tipps. (…)   Meltzer präsentiert praxistaugliche, oft verblüffende Lösungen, die jeder selbst leicht umsetzen kann. 

Auszug aus dem Vorwort,  Heinz Eggert, Staatsminister a.D.

“Sein vorliegendes Buch kann man, so denke ich, als Lexikon der Kriminalität beschreiben. Als erfahrener Polizist weiß Steffen Meltzer, worüber er schreibt, und er macht seine Themen für jeden nachvollziehbar und damit begründet überprüfbar.”

  • Beim Brötchen holen auf der Flucht erschossen?

    Mein Artikel wurde auch auf "Tichys Einblick" veröffentlicht: „Junger Afghane beim Versuch zwei Brötchen zu kaufen, durch Polizei kaltblütig auf der Flucht erschossen! Ein Unschuldiger wurde getötet! Es sei alles ganz harmlos gewesen.“ Der Vorsitzende des örtlichen Ausländerbeirates empört sich vor laufender Kamera: „Der 19-Jährige ist in Hausschuhen nur zum Bäcker gegangen und wollte Brötchen holen.“

  • Potsdam: Feind mit Fahne gesichtet

    Eine Groteske: Höchste Gefahrenstufe in Potsdam, besorgte Bürger in Aufruhr! Der Feind lauert auf der rechten Seite der Straßenbrücke, Richtung Landtag. Das kann kein Zufall sein! Er ist gekommen im auffällig unauffälligen Kampfanzug und in Schnürstiefeln. Genderungerecht überwiegend männlich, in der bei den „Rechten“ beliebten militärischen Marschordnung.

  • Studie: Kriminalität durch Zuwanderer hat sich in Schleswig-Holstein stark erhöht

    Mein Artikel wurde zuerst auf "Tichys Einblick" veröffentlicht: Laut einer Studie hat die Kriminalität durch Zuwanderer in Schleswig-Holstein in den vergangenen Jahren deutlich zugenommen. Die Interpretationen der Zahlen sind aber teilweise abenteuerlich.

  • Untaugliche Ursachenerklärungen für Amokläufe

    Weder Videospiele, Depressionen, Medien oder Sozialen Medien sind Ursachen für Amokläufe. Menschliches Verhalten ist sehr viel breiter angelegt und anerzogen. Einfache Erklärungen gehen regelmäßig am Thema vorbei und sind populistisch.

  • Ein Gedicht für Frau Rose-Möhring

    Frau Rose-Möhring: Gestärkt durch den Pulverdampf aus dem Montblanc–Füllfederhalter,  wird gendergemeißelt das wichtigste deutsche Kulturgut verhunzt. Die Nationalhymne: „Wir schaffen das!“

  • Empörung über die Essener Tafel

    Für Probleme, die man selbst geschaffen hat, werden andere Unbeteiligte verantwortlich gemacht, anstatt die eigenen politische Fehler zu korrigieren.

  • Politik und Polizei: Demonstrationsrecht ausgehöhlt

    Die Wellen schlagen hoch, der genehmigte Frauenmarsch zum Bundeskanzleramt wurde am 17.02.2018 durch Gegendemonstranten gewaltsam unterbrochen. Antifa und weitere linksgrüne Blockierer verhinderten den Weitermarsch der Demonstrationsteilnehmer.

  • Das Kreuz mit den Kurvenkreuzen

    Politischer Druck, immer weniger Personal, hoher Krankenstand, schlechter Umgang mit dem Personal, keine Motivation, Schönschreibekultur und immer mehr Aufgaben:

  • Prävention: Gefährliche Ratschläge zur Kriminalitäts-Abwehr durch eine „Expertin“

    Während man bei der Einbruchsprävention auf die verstärkte "Eigenverantwortung" durch physischen Widerstand (Sicherungsmaßnahmen) plädiert, will man die physische Wehrhaftigkeit bei Angriffen den Mitbürgern ausreden.

  • Berlin, wie haste dir verändert

    Jeder kleine Beamte wäre bei einem laufenden Ermittlungsverfahren raus aus der Beförderung für ein höheres Amt. Die neue Generalstaatsanwältin Koppers ermittelt ab März gegen sich selbst als davor stellvertretende Polizeipräsidentin.

  • Wenn Du entdeckst, dass Du ein totes Pferd reitest, steig ab!

    Von meinem Artikel existieren umgearbeitete Fälschungen im Internet. Darin enthalten sind Sätze, die nicht aus meiner Feder stammen. Innenminister Schröter (SPD): „Nach Cottbus sollen keine weiteren Flüchtlinge geschickt werden, da die Stadt in den Vorjahren weit über das Kontingent hinaus Solidarität gezeigt habe“. Und dann der Nebensatz: „Der Familiennachzug sei davon unberührt.“ Dafür gibt es jetzt mehr Sozialarbeiter bei weniger Polizei.

  • Cottbus: Gewaltausbruch im Schmelztiegel

    Die Stadt in Brandenburg zeigt deutlich, dass Wegschauen vor der Wirklichkeit und Weglaufen vor wirksamen Maßnahmen des Rechtsstaats alles nur schlimmer macht.

  • Konjunktur für Wahrsager und Heilige bei Staatsanwaltschaft und Polizei

    Haben Sie heute schon mit ihrem Wahrsager gesprochen? Warum eigentlich nicht. In der Ermittlungsarbeit der Polizei zum Beispiel, hat der Umgang mit Wahrsagern, Hellsehern bzw. Kriminaltelepathen eine lange Tradition. Das zeigen auch aktuelle Beispiele.

  • Massenmörder und Vergewaltiger: Die morbide Erotik des Grauens für Frauen

    Wenn Frauen Massenmörder leidenschaftlich lieben: Warum Filmschauspielerinnen, Universitätsprofessorinnen u.v.a. Frauen aus den besten Kreisen Sadisten wie Anders Behring Breivik (77*), Dieter Zurwehme (5*) Thomas Holst (3*), Jack Unterweger oder Ted Bundy (28*) so innig lieben. * Anzahl der getöteten Frauen

  • Zwischen Gefahr und Gefallen: Politik und Willkommenskultur in Deutschland

    Die in unseren Genen zur erfolgreichen Gefahrenerkennung und -abwehr angelegten Verhaltensweisen wurden durch Erziehung weitestgehend wegkonditioniert. Mit gefährlichen Folgen. Schuld daran trägt auch eine undifferenzierte "Willkommenskultur" und eine einseitige Politik. Gefragt sind überangepasste Menschen.

  • Political correctness geht vor Menschenleben

    Scheinheiligkeit und Doppelmoral beherrschen die öffentliche Debatte um das Tötungsdelikt eines angeblich minderjährigen Afghanen, an einem 15-jährigen Mädchen in Kandel. Der "Kampf gegen rechts" wird vorgeschoben, um die tatsächlichen Ursachen, die dieses Verbrechen ermöglichten, zu verdecken.

  • Nach dem Mord in Kandel – von der Tat ablenken

    Beschwichtiger, Relativierer und Schönredner schießen nach dem Tötungsdelikt an dem Mädchen wieder wie Pilze aus dem Boden. Sie sollen uns beruhigen. Das dient zur Ablenkung viel entscheidenderer Ursachen. Das Spiel geht zunehmend weniger auf.

  • In der Weihnachtsbäckerei – Grüße vom Polizei-Präsidenten

    Mein Artikel wurde auch auf Tichys Einblick veröffentlicht: Berlins Polizeipräsident Klaus Kandt und Vize-Chefin Margarete Koppers blamieren sich vor Berlins Polizisten.

  • Toter Winkel im Demokratie-Mobil

    Während in Deutschland unter Allahu-akbar-Rufen Davidsterne verbrannt werden, kümmern sich die Verantwortungsträger vordringlich um den „Kampf gegen rechts". Auch Linksextremismus ist kein so großes Thema. Lieber feiert ein Ministerpräsident das Demokratie-Mobil „gegen rechts“, und der Bundesjustizminister lobt linke Blockaden legaler Demonstrationen, während die Polizei mit der Gewalt der Gegendemonstranten kämpft.

Die Artikel

Meine Buchveröffentlichungen

Schlussakkord Deutschland

Die Autoren:

  • Steffen Meltzer, Polizeibeamter, zertifizierter Einsatztrainer, Publizist
  • Rainer Wendt, Vorsitzender der DPolG, Sachbuchautor
  • Roland Tichy, Diplom-Volkswirt, Geschäftsführer, Journalist und Publizist
  • Axel Hemmerling, MDR-Journalist, Experte für Mafiaaktivitäten in Deutschland
  • Prof. Dr. jur. Dieter Müller, Dozent an der Hochschule der Sächsischen Polizei (FH), Sachbuchautor
  • Dr. med. Susanne-Maria Sauer, Medizinerin und Ethnologin
  • Katharina Kulisz, Diplompsychologin
  • Rebecca Sommer, Künstlerin, Filmemacherin, Journalistin und Aktivistin
  • Bernd Haß, erfahrener Zivilbeamter der Hamburger Polizei
  • Hans-Helmut Münchberg, Landrat, Ingenieur für Hochbau

.

Veröffentlichungen für- und in Medien:

  • Ibidem Verlag 
  • TICHYS EINBLICK
  • BAUER MEDIA GROUP 
  • achgut.com, Achse des Guten
  • “Deutsche Polizei”, Bundesausgabe, Titelstory 01/2015 u.04/2017
  • “Deutsche Polizei”, diverse Landesteile
  • International Conference of Human Law
  • “Profil K”
  • open-PR, Hamburg040.com
  • TV: MDR, RBB, SKB-TV, BW-eins, RTF.1, Dresden-Fernsehen, Potsdam-TV
  • Radio: Hitradio BHeins
  • Zeitungen: MAZ, MOZ, PNN, Neue Westfälische, Magdeburger Volksstimme, Altmarkt-Zeitung, Newstag-Deutschland, Oranienburger Generalanzeiger
  • Veko-online.de (Sicherheitsmanagement)

Über diese Seite

Liebe Freunde, Besucher, Kollegen, Medienmitarbeiter und Bildungsein-richtungen: Ich möchte mich für das große Interesse an meiner Homepage bedanken!

Es handelt sich hier um eine Website zu verschiedenen aktuellen und brisanten Sachthemen: Sicherheit, Polizei,  Einsätze, Gefahren- und Gewaltabwehr, Psychologie. Außerdem geht es um Psychoterror u.a. Formen menschlicher Perversionen.

Auf diesen Seiten gibt es reichhaltige Sicherheitsrichtlinien für Kinder, Jugendliche, Menschen im sogenannten Leistungsalter, Senioren und Behinderte gleichermaßen. 

Dabei möchte ich die Gelegenheit nutzen, einige fachlich – fundierte Ansichten meinerseits auf diesen Seiten zusammenfassend zu veröffentlichen. Auch als engagiertes Mitglied einer Gewerkschaft erlaube ich mir ausdrücklich den einen oder andere kritische Beitrag über das Innenressort. Die Artikel erschienen u.a. in “Deutsche Polizei” Bundesausgaben  (Auflagen 176 000) und einiger darin enthaltenen Landesteilen.

Ein großer Teil der Beiträge ist jedoch für den “normalen” Mitmenschen verfasst, der sich aus verschiedenen Gründen, urplötzlich Straf – und Gewalttätern ausgesetzt sehen kann und Verhaltensrichtlinien benötigt, um diese oft tragisch endenden Begegnungen, doch noch erfolgreich zu bewältigen. Aber auch Polizeibeamte und Sicherheitsmitarbeiter finden hier reichhaltige Anregungen. Diesbezüglich kann ich auf ein großes Fundament an beruflichen Qualifikationen sowie persönlicher Lebenserfahrung zurückgreifen. Dabei sind bisher u.a. ca. 15 Jahre Tätigkeit eines Einsatztrainers in der verhaltensorientierten Erwachsenenfortbildung bereits ausgebildeter Polizisten und aber auch viele Veranstaltungen und Trainings außerhalb der Polizei.

Betreffs Anfragen zu Veröffentlichungen, Vorträgen, Buchbestellungen, Buch-lesungen, Diskussionsrunden etc. kann jederzeit das Benutzerformular auf der Kontaktseite genutzt werden.

Ich bitte zu beachten, dass alle Rechte der nachfolgenden Artikel bei mir als Autor liegen, davon ausgenommen sind extra gekennzeichnete Beiträge anderer Autoren.

Die vorgestellten Abwehrmaßnahmen gegen Gefahren- und Gewalthandlungen u.a. Straftaten erfolgen nach bestem Studium, Ausbildung, Wissen und Gewissen jedoch ohne rechtliche  und persönliche Gewährleistung. Unter dem Button “Alle Artikel” finden Sie mehrere Kategorien, in denen gegenwärtig 130  Veröffentlichungen zu finden sind.

Viel Spaß beim Lesen wünscht 

Steffen Meltzer

Weitere Artikel

Beim Brötchen holen auf der Flucht erschossen?

Dienstag, 17 April 2018|0 Comments

Mein Artikel wurde auch auf "Tichys Einblick" veröffentlicht: „Junger Afghane beim Versuch zwei Brötchen zu kaufen, durch Polizei kaltblütig auf der Flucht erschossen! Ein Unschuldiger wurde getötet! Es sei alles ganz harmlos gewesen.“ Der Vorsitzende des örtlichen Ausländerbeirates empört sich vor laufender Kamera: „Der 19-Jährige ist in Hausschuhen nur zum Bäcker gegangen und wollte Brötchen holen.“

Studie: Kriminalität durch Zuwanderer hat sich in Schleswig-Holstein stark erhöht

Mittwoch, 14 März 2018|0 Comments

Mein Artikel wurde zuerst auf "Tichys Einblick" veröffentlicht: Laut einer Studie hat die Kriminalität durch Zuwanderer in Schleswig-Holstein in den vergangenen Jahren deutlich zugenommen. Die Interpretationen der Zahlen sind aber teilweise abenteuerlich.

Untaugliche Ursachenerklärungen für Amokläufe

Mittwoch, 14 März 2018|0 Comments

Weder Videospiele, Depressionen, Medien oder Sozialen Medien sind Ursachen für Amokläufe. Menschliches Verhalten ist sehr viel breiter angelegt und anerzogen. Einfache Erklärungen gehen regelmäßig am Thema vorbei und sind populistisch.

Politik und Polizei: Demonstrationsrecht ausgehöhlt

Freitag, 2 März 2018|0 Comments

Die Wellen schlagen hoch, der genehmigte Frauenmarsch zum Bundeskanzleramt wurde am 17.02.2018 durch Gegendemonstranten gewaltsam unterbrochen. Antifa und weitere linksgrüne Blockierer verhinderten den Weitermarsch der Demonstrationsteilnehmer.

Wenn Du entdeckst, dass Du ein totes Pferd reitest, steig ab!

Freitag, 26 Januar 2018|0 Comments

Von meinem Artikel existieren umgearbeitete Fälschungen im Internet. Darin enthalten sind Sätze, die nicht aus meiner Feder stammen. Innenminister Schröter (SPD): „Nach Cottbus sollen keine weiteren Flüchtlinge geschickt werden, da die Stadt in den Vorjahren weit über das Kontingent hinaus Solidarität gezeigt habe“. Und dann der Nebensatz: „Der Familiennachzug sei davon unberührt.“ Dafür gibt es jetzt mehr Sozialarbeiter bei weniger Polizei.

Massenmörder und Vergewaltiger: Die morbide Erotik des Grauens für Frauen

Mittwoch, 17 Januar 2018|1 Comment

Wenn Frauen Massenmörder leidenschaftlich lieben: Warum Filmschauspielerinnen, Universitätsprofessorinnen u.v.a. Frauen aus den besten Kreisen Sadisten wie Anders Behring Breivik (77*), Dieter Zurwehme (5*) Thomas Holst (3*), Jack Unterweger oder Ted Bundy (28*) so innig lieben. * Anzahl der getöteten Frauen

Das mediale Märchen von der verbesserten Sicherheitslage für Mädchen und Frauen

Sonntag, 29 Oktober 2017|0 Comments

Nachlesbar auch in der Buchneuerscheinung "Schlussakkord Deutschland". Focus-online: Triumphierend berichtet man davon, dass sich die Gefährdungslage für Frauen in Deutschland verbessert hätte – und, man staune, bemüht hierzu eine statistische Angabe. So gibt es 2016 weniger Raubüberfälle mit weiblichen Opfern als im Jahr 2000. Warum das zwar die richtigen Zahlen sind aber trotzdem falsch ist:

Der polizeiliche Umgang mit „Reichsbürgern“ – Einsatzhinweise für Kolleginnen und Kollegen

Samstag, 1 April 2017|0 Comments

Der Artikel von Prof. Müller und mir wurde außerdem in der Bundesausgabe (Titel) "Deutsche Polizei" veröffentlicht. In den vergangenen Jahrzehnten nicht wirklich beachtet, vor allem psychologisiert und intellektualisiert, kristallisierten sich zunehmend konfliktgeladenere Situationen bei polizeilichen Maßnahmen im Zusammenhang mit sogenannten „Reichbürgern“ heraus.

Narzissten und Psychopathen und der Umgang mit weiteren psychisch gestörten Personen im Einsatz

Montag, 19 Dezember 2016|2 Comments

Spieglein, Spieglein an der Wand... wer kennt es nicht, dieses Märchen mit narzisstischem Bezug. Hast Du sie schon erlebt, diese Personen, die emotional kalt, ohne Rücksicht auf Verluste, mit breiten Ellenbogen ihre egoistischen Interessen, selbstverständlich ohne schlechtes Gewissen, durchsetzen?

Die bevorzugten Berufe der Psychopathen

Dienstag, 1 März 2016|0 Comments

In Deutschland soll es etwa 500 000 Psychopathen geben. Hier die Berufe mit den höchsten Anteilen an Psychopathen: Firmenboss, Anwalt, Medien-Berichterstatter (Radio, Fernsehen), Verkäufer, Chirurg usw...

Wann wirkt Pfefferspray, ist ein Training notwendig und sinnvoll?

Freitag, 12 Februar 2016|0 Comments

Pfefferspray gehört mittlerweile zu den als Wundermittel gepriesenen Möglichkeiten der Selbstverteidigung. Aber Vorsicht: So einfach ist es nicht. Es lauern sowohl rechtlich als auch in der praktischen Handhabung einige Tücken:

Gaunerzinken – so verhältst du dich richtig

Samstag, 4 Oktober 2014|7 Comments

Am 09.02.2015 überarbeitet: Die folgend angeführten „Gaunerzinken“ entstammen aus der Geheimsprache von Bettlern, Vagabunden, Landstreichern und Hausierern. (...) Im 19.Jahrhundert haben sich diese Zeichen fest etabliert. Diebe und Einbrecher gaben sich dabei gegenseitige Hinweise. Neuerdings tauchen die Zeichen hier und da, vorerst in Österreich und neuerdings auch in Deutschland wieder auf.

Berliner Schutzengel

Danke für die Unterstützung und Zusammenarbeit: http://www.berliner-schutzengel.de/index.php

Als Polizeibeamter, Sicherheitsexperte und Autor biete ich folgende Veranstaltungen und Beratungen an:

– Buchvortrag “Ratgeber Gefahrenabwehr” mit anschließender Diskussionsrunde.

 – Abwehr von Straftaten der üblichen Massenkriminalität im Alltag.

– Eigensicherung/- Überleben in Krisensituationen

– Mohammed (4) und Elias (6): Wie schütze ich meine Kinder?.

– Verhaltensorientierter Einbruchsschutz.

 – Frauen: Abwehr von Sexualstraften, Belästigung und Stalking

– Seniorenschutz vor Kriminalität

– Umgang mit Mobbing für Lehr- und Führungskräfte

– Fußball und Gewalt, Beispielvortrag: hier

– Weitere Themen auf Anfrage

Anfragen zu Veranstaltungen, Vorträgen, Interviews, Buchbestellungen, Lesungen etc., bitte  Kontaktformular nutzen.

Meine Empfehlungen zur Eigensicherung gegenüber “Reichsbürgern” in der Märkischen Oderzeitung vom 28.04.2017. Bisher wurde das Problem vorwiegend theoretisiert und gestelzt psychologisiert. Weitere Veröffentlichungen in “Deutsche Polizei” S.5-9 und hier. Anfragen von Behörden und Einrichtungen zu Schulungen und/oder Trainings an info@steffen-meltzer.de

Ausstrahlung im MDR am 12.05.2017: Beitrag zu meinem Buch

“So schützen Sie Ihr Kind! Polizeitrainer vermittelt Verhaltensrichtlinien zur Gewaltabwehr” nur 9,95€

Bericht: Johanna Hoffmeier, Kamera: Christian Beer

Übergabe im Wert von 2000€ Spendengelder an den Kinderschutzbund Uckermark durch den Herrenclub “Collegium Nr. 1” mit anschließenden Training durch Steffen Meltzer. Zum Abschluss wurde an jedem Teilnehmer mein Buch, “So schützen Sie Ihr Kind! Polizeitrainer vermittelt Verhaltensrichtlinien zur Gewaltabwehr”, überreicht.

Stark für die Schwächsten: Angermünde (MOZ) Dein Körper gehört Dir! Das ist der Leitsatz eines Workshops für Kinder, den der Kinderschutzbund Uckermark mit dem Polizeitrainer und Buchautor Steffen Meltzer in der Freien Schule Angermünde durchführte. Der Club Collegium Nr. 1 unterstützt diese Präventionsprojekte zum Kinderschutz. Quelle Text, Fotos: Mit freundlicher Genehmigung von D.W. | MOZ

Impressionen von der Wirtschafts- und Verbrauchermesse “Inkontakt” vom 10.06.2017

Spendenergebniss: 2000€!
Am Samstag zogen wir auf der Wirtschafts- und Verbrauchermesse in Schwedt mit einem Bollerwagen durchs Gelände, um Geld für den Deutschen Kinderschutz-bund, Ortsverband Uckermark, zu sammeln. Initiiert wurde die Aktion vom Herrenclub “Collegium Nr.1”. Die Gelder werden für Kinderschutzprojekte in der Uckermark Verwendung finden. Männer und Macher mit großem Herzen!

Auf dem Foto zu sehen sind u.a.:

WDU-Chef und Präsident der Unternehmervereinigung Uckermark, Siegmund Bäsler (links), Intendant der Ucker-märkischen Bühnen (rechts), Sparkassenchef Schwedt, Jürgen Dybowski (dritter von rechts), Speditionschef Euba Logistik, Ronald Garkisch (vierter von rechts).

Es  hat auch mir super großen Spaß gemacht, es war ein tolles Erlebnis!

     An der Bühne mit einer Moderatorin von Antenne-Brandenburg (Fotos mit Genehmigung MOZ, D.W. Quelle

Zeitungsinterview in der Märkischen Oderzeitung am 01.03.2017

Schwedt (MOZ) Der Banküberfall auf eine Sparkassen-Filiale in Schwedt beschäftigt auch drei Tage nach der Tat viele Menschen. Der Schock sitzt noch tief. MOZ-Redakteurin Daniela Windolff sprach mit dem erfahrenen Polizeitrainer und Buchautor, Polizeioberkommissar Steffen Meltzer.

Herr Meltzer, die Mitarbeiter der Sparkasse haben offensichtlich richtig reagiert. Gibt es grundlegende Regeln, wie man sich verhält und schützen kann, wenn man in solche eine Gefahrensituation gerät?

Verhalten Sie sich zunächst defensiv. Wenn ein Täter konkret mit einer Waffe droht, dann unbedingt machen was er sagt. Wenn Sie nicht für solche Krisensituationen trainiert sind, wie die wenigsten Normalbürger, dann spielen Sie keinesfalls den Helden. Es gibt leider zahlreiche Beispiele falsch verstandener Zivilcourage, wo Menschen schwer verletzt oder getötet wurden, nur weil sie helfen oder die Einnahmen des Unternehmens verteidigen wollten. Täter sind in so einer Hochstresslage voller Adrenalin und nicht selten unter Einfluss von Drogen. Für sie geht es um alles, sie wollen auf keinen Fall gefasst werden.

Drohungen muss man also immer ernst nehmen.

Ja. Bei einer Gewalttat ist es schnell möglich, dass Täter in einer aus ihrer Sicht unvorhergesehenen Eskalation affektiv ihre Waffe einsetzen, obwohl dies ursprünglich gar nicht geplant war. Betteln oder flehen Sie Täter aber auch nicht an, das macht gerade antisoziale Menschen aggressiv, da sie dann noch mehr Macht spüren. Bleiben Sie ruhig, überwinden Sie Ihre Schockstarre, machen Sie erst einmal, was der Täter verlangt. Denken Sie daran, Geld und Wertsachen sind ersetzbar, Leben und Gesundheit nicht. Ergreifen Sie, unter Abwägung aller Gefahrenumstände, gegebenenfalls die Flucht und rufen Sie sofort die Polizei!

Vollständiges Interview: Hier.

.Übergabe eines Klassensatzes meines Buches “So schützen Sie Ihr Kind!”an den Schulleiter einer Grundschule in Schwedt durch den Sponosor Herrn Ronald Garkisch. Auszug Zeitungstext: “In seinem neuen Buch beschreibt er (Anm.: St.Meltzer) verblüffend einfache praktische Übungen für Kinder und Eltern, die sie sicherer und selbstbewusster machen.”

Potsdam-TV-Talk: “Dorfmann – Weitersagen” Ausgabe 7 vom 03.01.2017, ab Minute 46:43 hier 

Foto Potsdam-TV

BAUER MEDIA GROUP

Textauszug: Experten sind alarmiert, denn “Pfeffersprays und Waffen erzeugen nur eine Scheinsicherheit”, so Steffen Meltzer, Polizeibeamter aus Brandenburg und Autor des “Ratgebers Gefahrenabwehr” (Ibidem-Verlag). “In einer Risiko-Situation können die wenigsten damit richtig umgehen. Oft verletzen sie sich selbst oder die Waffe wird ihnen vom Täter entrissen und gegen sie eingesetzt. Quelle “auf einem Blick” 

Meine Schulveranstaltung (Pressebericht MOZ):

Pressezitat: “Der Polizist und Sachbuchautor Steffen Meltzer vermittelte am Donnerstag den Lindgrenschülern klare Regeln mit eindringlichen Worten, Beispielen, praktische. Übungen. Er erklärte, wie sie sich gegen Übergriffe wehren können. Die Kinder fragten ihm Löcher in den Bauch. Er antwortete konzentriert, ernsthaft, gelassen. In seinem aktuellen Buch “So schützen Sie Ihr Kind!” hat der Gefahrenabwehr-Experte schon beschrieben, wie Eltern, Erzieher und Lehrer diese Regeln und Übungen in den Alltag einbauen können. Ohne Aufwand, ohne komplizierte Techniken oder theoretische Vorkenntnisse.

Teilnahme und Statement: Deutschlandkongress im Maritim-Hotel Berlin vom 07.11.2016

konferenz-i

konferenz-ii

DP August 2016 I(I)

DP Aug. 2016 III

Veröffentlichung in “Deutsche Polizei” zu meinem Buch “So schützen Sie Ihr Kind!”

3

IMG_0087 (1)

Pressekonferenz zur Bucherscheinung

Präsident Unternehmerverband

Veranstaltung mit Siegmund Bäsler, Präsident der Unternehmervereinigung Uckermark e.V.

Buchverkauf

Andrang beim Buchverkauf

Meine besondere Buchempfehlung: “Mein Leben als Personenschützer” Band I und II von Horst Pomplun

Buchlesung bei Horst Pomplun Homepage Zu Besuch bei Deutschlands bekanntesten Personenschützer, Buchlesung aufgrund seines “Fast-Ruhestandes

INFO 110

Brandenburger Polizist Steffen Meltzer schreibt  „Ratgeber Gefahrenabwehr“ für Normalbürger

Taschendiebstahl, Einbrüche, Betrug, verbale oder gar körperliche Übergriffe, Mobbing, sexuelle Gewalt, Mord, Totschlag   –  das Leben ist voller Gefahren. Alle drei Minuten wird in Deutschland jemand Opfer einer Straftat. Steffen Meltzer hat darüber ein Buch geschrieben: „Ratgeber Gefahrenabwehr. Wie Sie Gewalt und Alltagskriminalität im Alltag begegnen.“ Vollständiger Artikel hier

Mein Radiointerview im Morgenmagazin Hitradio Live, bei Andreas Dorfmann

.

.

———————————————–

.

Mein Interview im “Dresden-Fernsehen”

.

DSCF0930 (3)

.

Talk zu meinem Buch “Ratgeber Gefahrenabwehr” im Stadt-Brandenburg-TV

.Leserzuschrift:

Ihr Buch gefällt mir ausgesprochen gut! Die Aufteilung zum Anfang lässt mich tiefer in die Entstehung von Gewalt und Kriminalität blicken. Ich denke es ist wichtig um Eskalationen frühzeitig zu erkennen und zu verhindern. Dabei schreiben Sie kurzweilig und interessant gespickt mit Nachweisen und Studien, die das Ganze untermauern. Vollständiger Text

Märkische Allgemeine Zeitung

IMG_20150914_200545

Das Interview führt Marion Kaufmann mit Steffen Meltzer

Die MAZ hat mit einem Polizei-Experten gesprochen  (…)

Interview hier

Märkische Oderzeitung und Oranienburger Generalanzeiger 

SONY DSC

Vollständiger Wortlaut: hier

Livesendung im Rundfunk-Berlin-Brandenburg bei “zibb”

hier

IMG_20151007_184504 - Kopie

Thema “Abwehr von Gewaltkriminalität”

Potsdamer Neueste Nachrichten 

von Steffi Pyanoe

Polizist aus Potsdam: Ratgeber zur Gefahrenabwehr:

Am liebsten wäre es Steffen Meltzer, man würde sein Buch gar nicht brauchen. Dabei hat er mit seinem „Ratgeber Gefahrenabwehr“ offensichtlich ins Schwarze getroffen. Hier

Märkische Oderzeitung  zum Verhalten bei  Terrorgefahr in Deutschland:

MOZ Interview 19.11.15 Terrorgefahr

Märkische Oderzeitung:

von Daniela Windolff:

„Steffen Meltzers Ratgeber ist in der Tat ein nützliches, alltagstaugliches Nachschlagewerk, das man im Hause haben sollte (…) Und es ist ein spannendes Lesebuch, das wie bisher wohl kaum ein anderes Buch so tiefgründig und ehrlich hinter Kriminalstatistiken und Polizeiarbeit blicken lässt.“ Hier

Heinz Eggert, Staatsminister a.D. Auszug aus der Buchrezension “Ratgeber Gefahrenabwehr”:

(…) Ich kann jedem Innenminister solche anstrengenden Gesprächspartner wie es Steffen Meltzer für mich war nur wünschen! Das setzt natürlich voraus, dass er auch mit Polizisten spricht.

Sein vorliegendes Buch kann man, so denke ich, als Lexikon der Kriminalität beschreiben.

Als erfahrener Polizist weiß Steffen Meltzer, worüber er schreibt, und er macht seine Themen für jeden nachvollziehbar und damit begründet überprüfbar.

Diesem Buch sei Dank! Vollständige Rezension: hier

Sigrun von Hasseln-Grindel, Vorsitzende Richterin am Landgericht, Trägerin des Bundesverdienstkreuzes, Lehrbeauftragte an der Universität Cottbus:

Buchempfehlung: Endlich! Polizeibeamter gibt Ratschläge gegen Gewalt- und Alltagskriminalität

(…) Aus  meiner jahrzehntelangen  Erfahrung  als  Strafrichterin  weiß  ich, dass  in  vielen  Fällen  erst  falsches  Opferverhalten  eine vermeidbare Katastrophe ausgelöst hat.

Dieser Ratgeber sollte in keinem Haushalt, in keiner Schule, in keinem Seniorenheim, in keiner gemeinnützigen Einrichtung, in keiner Polizeidienststelle und in keinem Rathaus fehlen. Vollständige Rezension: hier

Neuester Artikel

Beim Brötchen holen auf der Flucht erschossen?

Dienstag, 17 April 2018|0 Comments

Mein Artikel wurde auch auf "Tichys Einblick" veröffentlicht: „Junger Afghane beim Versuch zwei Brötchen zu kaufen, durch Polizei kaltblütig auf der Flucht erschossen! Ein Unschuldiger wurde getötet! Es sei alles ganz harmlos gewesen.“ Der Vorsitzende des örtlichen Ausländerbeirates empört sich vor laufender Kamera: „Der 19-Jährige ist in Hausschuhen nur zum Bäcker gegangen und wollte Brötchen holen.“

Foto: Steffen Meltzer

Einstein, Foto: S. Meltzer

Neuerscheinung
Ehrlich, ungeschönt, analytisch, alles andere als politisch korrekt.