Bestellungen/Anfragen durch den Buchhandel u.a. Großabnehmer hier

Interesse als Buchautor? Hinweise zum Einsenden von Manuskripten/ Exposé hier

Mehrfacher Bestsellerautor auf Amazon: Steffen Meltzer

Neuware: Die Reduzierung der Mehrwertsteuer ab dem 01.07.2020 gibt der Ehrenverlag gern 1 : 1 durch Preissenkungen an den Kunden weiter

                                                                                    Neuerscheinung 

Für viele Menschen verschiedenen Alters ist Mobbing trauriger Alltag. Regelmäßig durchleben sie hilflos seelische Qualen ob in der Schule, im Berufs- oder Privatleben. Die Folgen für die Opfer können dramatisch sein, insbesondere dann, wenn es für sie keinen Weg aus der Misere herauszugeben scheint. Um so wichtiger ist es, den Betroffenen Möglichkeiten zur Selbst- und / oder Fremdhilfe aufzuzeigen.
Der Autor und zertifizierte Trainer Steffen Meltzer geht Mobbing mit seinen vielfältigen Verhaltensperversionen auf den Grund. Er zeigt Faktoren auf, die für die Entstehung von Mobbing ursächlich sind und leitet daraus Konsequenzen zum Schutz und zur Abhilfe ab für Opfer, Angehörige, Lehrer, Vorgesetzte und andere Interessierte.

.

Mein TV-Liveinterview  zum skandalösen Umgang mit dem Kriminalitätsbrennpunkt am Potsdamer Hauptbahnhof, leider durch Google um mehrere tausend Klicks zurückgedreht. Egal, es kommt auf den Inhalt an.

——————————————————————

.

Neuerscheinung und Bestseller von Prof. Bhakdi:

.

Interview in der “Sächsischen Zeitung” und “Freien Presse“:

Polizeitrainer Steffen Meltzer gibt Tipps, wie man Angreifer erfolgreich abwehren kann – auch ohne Kung-Fu-Kenntnisse

Zu Hause bestohlen, von Betrügern abgezockt oder überfallen zu werden, davor fürchten sich rund ein Drittel aller Deutschen. Das zeigt ein Langzeitvergleich, den die R+V-Versicherung seit 1992 jährlich vornimmt. Wie begründet diese Angst ist und wie man sich am besten gegen Übergriffe wappnen kann, wollte Susanne Plecher von Polizeitrainer Steffen Meltzer wissen.
.

Herr Meltzer, wie wahrscheinlich ist es, dass ich Opfer einer Straftat werde? Ich fühle mich eigentlich ganz sicher. Auszuschließen ist das nicht. Das darf allerdings nicht zur inneren Beunruhigung oder zu Ängsten führen. Jeder soll sein Leben genießen. Aber es ist auch Fakt, dass die polizeilichen Kriminalstatistiken nicht das reale Leben widerspiegeln. Die wenigsten Straftaten kommen zur Strafanzeige. Das zeigen Dunkelfeldstudien, etwa vom Landeskriminalamt in Niedersachsen. Demnach wird jeder dritte Einwohner einmal pro Jahr Opfer einer Straftat.

Interview in voller Länge.

  • Kapitelauszug aus dem Buch Schlussakkord Deutschland: “Heuchler”

    Landrat a. D. Hans-Helmut Münchberg: Verantwortlich dafür, dass unsere Polizei und unsere Dienste schaumgebremst ermitteln und handeln müssen, ist eine Bande von Heuchlern, die letztendlich verhindert, dass unsere Sicherheitsbehörden schlagkräftig sind, bestausgerüstet sind und alle denkbaren technischen Möglichkeiten zur vorsorglichen Aufklärung erhalten.

  • Neun raffinierte Methoden, wie man von einem toten Pferd nicht absteigen muss

    Regel Nr. 5: „Man macht eine Studie, um zu sehen, ob das Pferd wirklich tot ist.“ Für den beweiskräftigen Nachweis einer „gewaltbereiten rassistischen deutschen Polizei“ greift man in diesem Zusammenhang händeringend auf alle verfügbaren „Studien“ zurück. Wenn der Anteil in der deutschen Bevölkerung an rassistischen Einstellungen hoch sei, muss das demzufolge auch automatisch auf die deutsche Polizei zutreffen. Schließlich wäre die Polizei das Abbild der Gesellschaft. Wieviel Polizeibeamte müssten demzufolge, gegenwärtig im Knast sitzen? Das wären 200 Polizeibeamte, davon müssten aber 23 % über keine deutsche Staatsangehörigkeit verfügen. Rot blüht der Mohn.

  • Meine Entschuldigung bei der Polizei

    Danke lieber Boris Reitschuster, für Deinen folgenden Text: "in den vergangenen Wochen hatte ich zwei sehr bewegende Momente. Mir schrieb eine enge Verwandte eines Polizisten, der am Berliner Alexanderplatz bei der „Anti-Rassismus“-Kundgebung „massiv durch einen Flaschenwurf“ verletzt wurde, bedankte sich herzlich für meine Berichterstattung und schickte auch noch eine Unterstützung für meine Seite. Heute bekam ich einen Brief von einem Polizisten aus Baden-Württemberg, der sich für meine Stuttgart-Artikel bedankte. Und der mir schilderte, was er erlebt, und warum er schwarz sieht (ich hoffe, er erlaubt mir, seine Zuschrift anonym zu veröffentlichen)."

  • Wenn es in mehreren Städten gleichzeitig brennt

    Stuttgart hat einmal mehr bewiesen: Selbst kleinste polizeiliche Maßnahmen können ausreichen, ein Pulverfass der „Event-Szene“ zur Explosion zu bringen. Bei plötzlich auftretenden Unruhen macht es erheblich Mühe, genügend Personal zusammenzuziehen. Erst recht, wenn die Polizei an vielen verschiedenen Orten bereits benötigt wird und dadurch keine Reserven mehr vorhanden sind, siehe die Silvesternacht 2015/16 in Köln.

  • Eine Bewertung: War der Schusswaffengebrauch in Bremen gerechtfertigt?

    In Bremen hat die Polizei auf einen Menschen schießen müssen. Der Mann, ein 54-jähriger Marokkaner, ist an den Folgen im Krankenhaus verstorben. Einmal mehr wird der Sound über eine „gewaltbereite“ und „rassistische“ deutsche Polizei ohrenbetäubend bis zum Anschlag aufgedreht. Ein vermeintliches Festival für Populisten, Ideologen und Polizistenhasser. Für mich ein Grund, mir das im Internet kursierende Video einmal genauer anzuschauen und das Geschehen augenscheinlich zu bewerten.

  • Deutschlands Bestseller: Corona Fehlalarm? Zahlen, Daten und Hintergründe

    Prof. Dr. med. Sucharit Bhakdi und Prof. Dr. rer. nat. Karina Reiss klären mit diesem Buch sachlich auf – mit Daten, Fakten und Hintergründen.: Kaum ein Thema dominiert unsere Zeit so sehr wie das Coronavirus und die dadurch ausgelöste Infektionskrankheit COVID-19. Eine Situation, die von der Weltgesundheitsorganisation WHO als Pandemie eingestuft wurde. Dazu kursieren widersprüchliche Meinungen, Fake News und politisch gelenkte Informationen. Unterschiedliche Ansichten über die Gefahren durch die Pandemie führen zu tiefgehenden Disputen und sorgen für Verwirrung der Menschen.

  • Rainer Wendt: „Die Berliner Polizei diskriminiert nicht“

    Steffen Mltzer im Interview mit Rainer Wendt. Der Bundesvorsitzende der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG) hält das Berliner Landesantidiskriminierungsgesetz für unnötig und den Regelungsbedarf für "ausgedacht". Der SPD-Vorsitzenden Saskia Esken wirft er eine Nähe zur kriminellen Antifa vor.

  • Boris Reitschuster: Rassismus-Demos – Wie die Medien linke Gewalt verschweigen

    Boris Reitschuster war viele Jahre für den Focus der Rußland-Korrespondent in Moskau. Er berichtet über die Berliner "Antirassismus"-Demonstrationen, bei der es zur Gewalt gegen Polizeibeamte kam, die die ör-Medien verschwiegen haben.

  • Berlin: Diskriminierung durch das neue Antidiskriminierungsgesetz

    "Antidiskriminierungsgesetz" (LADG): In Berlin fährt die Polizei zukünftig gut damit, bei Straftaten von Clanmitgliedern oder afrikanischen Drogendealern wegzuschauen. Wer konsequent ist bekommt Ärger, wer nichts tut wird befördert. Mit dem LADG werden Beamte durch den Berliner Senat diskriminiert (Burkhard Dregger, CDU)

  • Die Kindstötung in Viersen – kein Einzelfall

    Über die Tatverdächtige berichten die Ermittler, dass es in der Berufslaufbahn der 25-Jährigen zu mehreren ähnlichen Auffälligkeiten gekommen war. Tötungen und Misshandlungen von Kindern sind leider nicht selten. In der Corona-Krise droht zusätzliche Gefahr.

  • Erklärung Ralf Minge zur PM des Vereins Dynamo Dresden

    Ralf Minge: In einem weiteren Zusammentreffen im März 2020 mit den Mitgliedern der entsprechenden Arbeitsgruppe des Aufsichtsrates haben mich diese dann dringend gebeten, doch zum Wohle des Vereins von meinem ursprünglichen Entschluss abzuweichen und einer befristeten Verlängerung bis zum 31. Dezember 2020 zuzustimmen. Anfang April stimmte ich dann gegenüber Jens Heinig, dem Vorsitzenden des Aufsichtsrates, diesem Vorschlag des Gremiums im Vereinsinteresse zu. Am 19. Mai 2020 erhielt ich dann von Thomas Kunert per E-Mail zu meiner Überraschung jedoch ein Vertragsangebot lediglich bis 30. September 2020 übersandt. Offensichtlich sollten hier auf meinem Rücken nur eigene Unzulänglichkeiten des Aufsichtsrates verdeckt werden.

  • Polizei-Antidiskriminierungsgesetz: Politische Inkompetenz ergibt polizeiliche Inkonsequenz

    Zum neuen Polizei-Antidiskriminierungsgesetz in Berlin: Herzliches Beileid den Berliner Polizeibeamten, die unter solchen Umständen ihren schweren und verantwortungsvollen Dienst für unser Gemeinwesen verrichten müssen.

  • Frage an Sender Eriwan: Kann das Corona-Virus von außen ins Auto dringen?

    Im Prinzip ja, denn es gibt hierzu drei typische Gefahrenquellen:

  • Der perfekte Mord

    Jubelarien der Politik über eine angeblich sinkende Kriminalität in Deutschland. Stolz berichtet beispielsweise Berlins Innensenator Geißel: „Berlin ist wieder ein Stück sicherer.“ Deckt sich as tatsählich mit der Realität? Gibt es den perfekten Mord? Wieviele unentdeckte Tötungsverbrechen gibt es? Hier ist die Antwort.

  • Der Irrsinn geht weiter (2) – Ansichten einer praktischen Ärztin

    Dr. med. Sauer: Mit ansteigender Zahl an Pleiten, Existenzvernichtungen und Lebensentwurfszusammenbrüchen wird auch die Zahl der Depressionen, Süchte und Suizide in die Höhe schnellen. Neben der therapeutischen Versorgung psychisch Erkrankter, die bei abnehmender gesamtgesellschaftlicher Wirtschaftsleistung und damit einhergehender sinkender Kapazität unseres Gesundheitswesens vermutlich noch schwieriger und lückenhafter werden wird, als sie es vor dem Lockdown schon war, halte ich eine breit angelegte Prävention psychischer Folgeschäden momentan für essentiell.

  • Schlechte Ausrüstung der Behörden

    Corona-Das Präventionsparadoxon

    Autor Olli Nölken: Nein, in Deutschland hat sich nichts von dem bewahrheitet, womit man uns vor zwei Monaten Angst eingejagt hat. Keine zigtausenden Corona-Toten, keine Knappheit an Intensivbetten, keine Ärzte, die entscheiden müssen, wer beatmet wird und wer nicht. Die Infektionszahlen haben sich nicht einmal in der Nähe irgendeiner der Kurven bewegt, die schlaue Leute mit irgendwelchen Computerprogrammen erstellt hatten. Da zeige sich, so müssen wir uns von Politikern und den angeschlossenen Medienanstalten, ihrer treuen Fangemeinde in den sozialen Medien und dem unvermeidlichen Professor Drosten belehren lassen, das sogenannte Präventionsparadoxon. Das hört sich ungemein gebildet an, und es dient der Immunisierung. Nicht etwa der Immunisierung gegen eine Krankheit (oder gar gegen „die“ Krankheit), sondern der Immunisierung gegen Kritik an den ganzen Maßnahmen, mit denen das öffentliche Leben lahmgelegt, die Freiheit der Bürger eingeschränkt und Wirtschaft und Bildungssystem verkrüppelt wurden.

  • Thüringen: Gesundheitsministerin (Die Linke) will politische Kaderpolizei

    Weder diese Ministerin, noch andere Politiker sind Einsatzspezialisten für Versammlungs- und Demonstrationslagen und die heutige Polizei ist keine Kaderpolizei der SED, die sich jetzt Die Linke nennt. Die Beurteilung der Lage, der Einsatzbefehl und die damit verbundene Einsatztaktik, zum Beispiel offensive oder defensive Handlungsvarianten, obliegen in erster Linie dem Polizeiführer vor Ort. Es gibt immer wieder Versuche aus der Politik der politischen Einflussnahme, manchmal bleibt es nicht dabei.

  • Der Irrsinn geht weiter

    Ich arbeite als Ärztin in einem Bereich, wo wir seit Februar, nein eigentlich schon seit Ende Januar, mit dem täglich größer werdenden Mangel an Schutzausrüstung konfrontiert sind. Einen wesentlichen Teil meiner Arbeitszeit verbringe ich seitdem damit, für vorerkrankte Personen, adäquate Atemschutzmasken für ihre gefährdenden Tätigkeiten aufzutreiben.

Die Artikel

.

Veröffentlichungen für- und in Medien:

  • Axel Springer SE: “Die Welt”
  • SWR 3 (Südwestrundfunk)
  • TICHYS EINBLICK
  • BAUER MEDIA GROUP Hamburg: 
  • Laura und Bella
  • achgut.com, Achse des Guten
  • “Deutsche Polizei”, Bundesausgabe, Titelstory 01/2015, 04/2017 u. 08/2018
  • “Deutsche Polizei”, diverse Landesteile
  • wallstreet: online
  • International Conference of Human Law
  • “Profil K”
  • Vera Lengsfeld
  • The European
  • open-PR, Hamburg040.com
  • TV: MDR, RBB, SKB-TV, BW-eins, RTF.1, Dresden-Fernsehen, Hauptstadt-TV
  • Hitradio BHeins
  • MAZ, MOZ, PNN, Neue Westfälische, Magdeburger Volksstimme, Altmarkt-Zeitung, Schweriner Volkszeitung, Newstag-Deutschland, Oranienburger Generalanzeiger, Lausitzer Rundschau
  • Veko-online.de (Sicherheitsmanagement)
  • HOMELAND SECURITY
  • GEFAEGNISISSEELSORGE.NET
  • Fachzeitschrift “AndersOrt” der kath. Gefängnisseelsorge
  • Ibidem-Verlag

Über diese Seite

Liebe Freunde, Besucher, Kollegen, Mitarbeiter der Medien und Bildungseinrichtungen: Ich möchte mich für das große Interesse an meiner Homepage bedanken!

Es handelt sich hier um eine Website zu verschiedenen aktuellen und brisanten Sachthemen: Sicherheit, Polizei,  Einsätze, Gefahren- und Gewaltabwehr, Psychologie. Außerdem geht es um Psychoterror u.a. Formen menschlicher Perversionen.

Auf diesen Seiten gibt es reichhaltige Sicherheitsrichtlinien für Kinder, Jugendliche, Menschen im sogenannten Leistungsalter, Senioren und Behinderte gleichermaßen.  

Dabei möchte ich die Gelegenheit nutzen, einige fachlich – fundierte Ansichten meinerseits auf diesen Seiten zusammenfassend zu veröffentlichen. Auch als engagiertes Mitglied einer Gewerkschaft und der CDU erlaube ich mir ausdrücklich den einen oder andere kritische Beitrag über das Innenressort. Die Artikel erschienen u.a. in “Deutsche Polizei” Bundesausgaben  (Auflagen 178 000).  Später sind publizistische Ausarbeitungen hinzugekommen, die ich meistens zusätzlich auf großen Blogs, Zeitungen und Zeitschriften veröffentliche, da ich mich auch für unser politisches Gemeinwesen mit seinem stabilen Fortbestehen interessiere. Innere Sicherheit ist dabei eine Kernkompetenz des Staates, das auch vom Engagegement seiner Bürger lebt.

Ein großer Teil der Beiträge ist für den “normalen” Mitmenschen verfasst, der sich aus verschiedenen Gründen, urplötzlich Straf – und Gewalttätern ausgesetzt sehen kann und Verhaltensrichtlinien benötigt, um diese oft tragisch endenden Begegnungen, doch noch erfolgreich zu bewältigen. Aber auch Polizeibeamte und Sicherheitsmitarbeiter finden hier reichhaltige Anregungen. Diesbezüglich kann ich auf ein großes Fundament an beruflichen Qualifikationen sowie persönlicher Lebenserfahrung zurückgreifen. Dabei sind bisher u.a. ca. 15 Jahre Tätigkeit eines Einsatztrainers in der verhaltensorientierten Erwachsenenfortbildung bereits ausgebildeter Polizisten und aber auch viele Veranstaltungen und Trainings außerhalb der Polizei.

Betreffs Anfragen zu Veröffentlichungen, Vorträgen, Buchbestellungen, Buchlesungen, Diskussionsrunden etc. kann jederzeit das Benutzerformular auf der Kontaktseite genutzt werden.

Ich bitte zu beachten, dass alle Rechte der nachfolgenden Artikel bei mir als Autor liegen, davon ausgenommen sind extra gekennzeichnete Beiträge anderer Autoren.

Die vorgestellten Abwehrmaßnahmen gegen Gefahren- und Gewalthandlungen u.a. Straftaten erfolgen nach bestem Studium, Ausbildung, Wissen und Gewissen jedoch ohne rechtliche  und persönliche Gewährleistung. Unter dem Button “Alle Artikel” finden Sie mehrere Kategorien, in denen gegenwärtig weit über 200 Veröffentlichungen kostenlos zu finden sind.

Viel Spaß beim Lesen wünscht 

Steffen Meltzer

Weitere Artikel

Kapitelauszug aus dem Buch Schlussakkord Deutschland: “Heuchler”

Samstag, 11 Juli 2020|0 Kommentare

Landrat a. D. Hans-Helmut Münchberg: Verantwortlich dafür, dass unsere Polizei und unsere Dienste schaumgebremst ermitteln und handeln müssen, ist eine Bande von Heuchlern, die letztendlich verhindert, dass unsere Sicherheitsbehörden schlagkräftig sind, bestausgerüstet sind und alle denkbaren technischen Möglichkeiten zur vorsorglichen Aufklärung erhalten.

Neun raffinierte Methoden, wie man von einem toten Pferd nicht absteigen muss

Freitag, 3 Juli 2020|0 Kommentare

Regel Nr. 5: „Man macht eine Studie, um zu sehen, ob das Pferd wirklich tot ist.“ Für den beweiskräftigen Nachweis einer „gewaltbereiten rassistischen deutschen Polizei“ greift man in diesem Zusammenhang händeringend auf alle verfügbaren „Studien“ zurück. Wenn der Anteil in der deutschen Bevölkerung an rassistischen Einstellungen hoch sei, muss das demzufolge auch automatisch auf die deutsche Polizei zutreffen. Schließlich wäre die Polizei das Abbild der Gesellschaft. Wieviel Polizeibeamte müssten demzufolge, gegenwärtig im Knast sitzen? Das wären 200 Polizeibeamte, davon müssten aber 23 % über keine deutsche Staatsangehörigkeit verfügen. Rot blüht der Mohn.

Wenn es in mehreren Städten gleichzeitig brennt

Mittwoch, 24 Juni 2020|0 Kommentare

Stuttgart hat einmal mehr bewiesen: Selbst kleinste polizeiliche Maßnahmen können ausreichen, ein Pulverfass der „Event-Szene“ zur Explosion zu bringen. Bei plötzlich auftretenden Unruhen macht es erheblich Mühe, genügend Personal zusammenzuziehen. Erst recht, wenn die Polizei an vielen verschiedenen Orten bereits benötigt wird und dadurch keine Reserven mehr vorhanden sind, siehe die Silvesternacht 2015/16 in Köln.

Eine Bewertung: War der Schusswaffengebrauch in Bremen gerechtfertigt?

Montag, 22 Juni 2020|0 Kommentare

In Bremen hat die Polizei auf einen Menschen schießen müssen. Der Mann, ein 54-jähriger Marokkaner, ist an den Folgen im Krankenhaus verstorben. Einmal mehr wird der Sound über eine „gewaltbereite“ und „rassistische“ deutsche Polizei ohrenbetäubend bis zum Anschlag aufgedreht. Ein vermeintliches Festival für Populisten, Ideologen und Polizistenhasser. Für mich ein Grund, mir das im Internet kursierende Video einmal genauer anzuschauen und das Geschehen augenscheinlich zu bewerten.

Deutschlands Bestseller: Corona Fehlalarm? Zahlen, Daten und Hintergründe

Mittwoch, 17 Juni 2020|2 Kommentare

Prof. Dr. med. Sucharit Bhakdi und Prof. Dr. rer. nat. Karina Reiss klären mit diesem Buch sachlich auf – mit Daten, Fakten und Hintergründen.: Kaum ein Thema dominiert unsere Zeit so sehr wie das Coronavirus und die dadurch ausgelöste Infektionskrankheit COVID-19. Eine Situation, die von der Weltgesundheitsorganisation WHO als Pandemie eingestuft wurde. Dazu kursieren widersprüchliche Meinungen, Fake News und politisch gelenkte Informationen. Unterschiedliche Ansichten über die Gefahren durch die Pandemie führen zu tiefgehenden Disputen und sorgen für Verwirrung der Menschen.

Rainer Wendt: „Die Berliner Polizei diskriminiert nicht“

Donnerstag, 11 Juni 2020|0 Kommentare

Steffen Mltzer im Interview mit Rainer Wendt. Der Bundesvorsitzende der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG) hält das Berliner Landesantidiskriminierungsgesetz für unnötig und den Regelungsbedarf für "ausgedacht". Der SPD-Vorsitzenden Saskia Esken wirft er eine Nähe zur kriminellen Antifa vor.

Berlin: Diskriminierung durch das neue Antidiskriminierungsgesetz

Sonntag, 7 Juni 2020|0 Kommentare

"Antidiskriminierungsgesetz" (LADG): In Berlin fährt die Polizei zukünftig gut damit, bei Straftaten von Clanmitgliedern oder afrikanischen Drogendealern wegzuschauen. Wer konsequent ist bekommt Ärger, wer nichts tut wird befördert. Mit dem LADG werden Beamte durch den Berliner Senat diskriminiert (Burkhard Dregger, CDU)

Thüringen: Gesundheitsministerin (Die Linke) will politische Kaderpolizei

Freitag, 15 Mai 2020|0 Kommentare

Weder diese Ministerin, noch andere Politiker sind Einsatzspezialisten für Versammlungs- und Demonstrationslagen und die heutige Polizei ist keine Kaderpolizei der SED, die sich jetzt Die Linke nennt. Die Beurteilung der Lage, der Einsatzbefehl und die damit verbundene Einsatztaktik, zum Beispiel offensive oder defensive Handlungsvarianten, obliegen in erster Linie dem Polizeiführer vor Ort. Es gibt immer wieder Versuche aus der Politik der politischen Einflussnahme, manchmal bleibt es nicht dabei.

Dreierbande im Kinderfernsehen aufgeflogen

Montag, 4 Mai 2020|0 Kommentare

Was sollen nur unsere Kinder denken?! Herr Fuchs und Frau Elster ohne Nasen- und Mundschutzmaske, keinen 1,50-Meter Sicherheitsabstand! Die ersten Ermittlungen haben ergeben, dass diese ideologisch unzuverlässigen TV-Vorbilder nicht im gemeinsamen Haushalt leben und mutmaßlich auch nur ganz schlecht miteinander verwandt sein können. Gegenwärtig sind Kreuzungen zwischen Füchsen und Elstern, trotz großer Fortschritte in der Molekularbiologie, nicht bekannt.

Gaunerzinken – so verhältst du dich richtig

Montag, 4 März 2019|7 Kommentare

Die folgend angeführten „Gaunerzinken“ entstammen aus der Geheimsprache von Bettlern, Vagabunden, Landstreichern und Hausierern. (...) Im 19.Jahrhundert haben sich diese Zeichen fest etabliert. Diebe und Einbrecher gaben sich dabei gegenseitige Hinweise. Neuerdings tauchen die Zeichen hier und da, vorerst in Österreich und neuerdings auch in Deutschland wieder auf.

Seitenende

Raubüberfall in einen Lampenladen. Anhand dieses vorbildlichen Schulbeispiels können wir ersehen, wie ein koordinierter Polizeieinsatz abzulaufen hat. Dabei werden die drei Einsatzphasen (Vorbereitung, Aktion, Nachbereitung) in klassischer Art und Weise bahnbrechend abgebildet. Besonders hervorzuheben sind die Eigeninitiativen der eingesetzten Polizeibeamten und das abgestimmte Vorgehen, im Wechselspiel taktisch defensiver und offensiver Handlungsalternativen. Die gruppentypische Eigendynamik bei der koordinierten Vorgehensweise kennzeichnet eine herausragende Teamarbeit. Mein Vorschlag: Beförderung! 😎 😛 😆