Polizei

Startseite/Schlagwort: Polizei

Köln, Stuttgart, Frankfurt

Tags: , , , , , , , , |

Haben wir nicht alle mindestens einmal über die Stränge geschlagen, als wir jung waren? Ich selbst kann mich allerdings nicht daran erinnern, Flaschen und Steine auf Polizisten geworfen oder Auseinandersetzungen mit einem Kontrahenten mit einem gezogenen Messer „geregelt“ zu haben. Zu meiner Zeit hat man vom Gegner abgelassen, wenn er am Boden lag und aufgegeben hat. Kaum einer wäre damals auf die Idee gekommen, mehrfach mit seinen klobigen Schuhen auf den ungeschützten Kopf zu springen, um dessen Schädel zu sprengen. Ja die Zeiten haben sich geändert. Wer sich nicht auf die veränderte „Konfliktkultur“ einstellt, kann schnell ins Hintertreffen geraten, dabei sogar sein Leben verlieren.

Suizide in der Brandenburger Polizei

Tags: , , , , , |

In Brandenburg haben sich eine junge Polizistin und ein junger Polizist erschossen. In den Medien war darüber nichts zu lesen. In Frankreich herrscht im Umgang mit diesem Thema eine völlig andere Fehlerkultur: Dort ist Mobbing ein eigener Straftatbestand. Suizide von Polizeibeamten werden öffentlich diskutiert, dementsprechend groß ist der Druck auf die Behördenleitungen, Missständen nachzugehen.

Steffen Meltzer in Focus-online zum “Waldrambo”

Tags: , , , , , , |

Steffen Meltzer, der 15 Jahre lang als Einsatztrainer bei der Polizei gearbeitet und mehrere Fachartikel zu den Themen Selbstschutz, Gefahrenabwehr sowie innere Sicherheit veröffentlicht hat, sieht diese Schulungen als essentiell an. "Es kommt bei Polizeibeamten nicht nur darauf an, ob und was sie trainieren, sondern wie oft sie dazu die Möglichkeit erhalten. Ein ganz entscheidender Punkt. Das beste Training nützt nichts, wenn es nicht ständig vertieft wird und Halbfertigkeiten sind Unfertigkeiten", erklärt er im Gespräch mit FOCUS Online.

Kapitelauszug aus dem Buch Schlussakkord Deutschland: “Heuchler”

Tags: , , , , , , , |

Landrat a. D. Hans-Helmut Münchberg: Verantwortlich dafür, dass unsere Polizei und unsere Dienste schaumgebremst ermitteln und handeln müssen, ist eine Bande von Heuchlern, die letztendlich verhindert, dass unsere Sicherheitsbehörden schlagkräftig sind, bestausgerüstet sind und alle denkbaren technischen Möglichkeiten zur vorsorglichen Aufklärung erhalten.

Neun raffinierte Methoden, wie man von einem toten Pferd nicht absteigen muss

Tags: , , , , , , , |

Regel Nr. 5: „Man macht eine Studie, um zu sehen, ob das Pferd wirklich tot ist.“ Für den beweiskräftigen Nachweis einer „gewaltbereiten rassistischen deutschen Polizei“ greift man in diesem Zusammenhang händeringend auf alle verfügbaren „Studien“ zurück. Wenn der Anteil in der deutschen Bevölkerung an rassistischen Einstellungen hoch sei, muss das demzufolge auch automatisch auf die deutsche Polizei zutreffen. Schließlich wäre die Polizei das Abbild der Gesellschaft. Wieviel Polizeibeamte müssten demzufolge, gegenwärtig im Knast sitzen? Das wären 200 Polizeibeamte, davon müssten aber 23 % über keine deutsche Staatsangehörigkeit verfügen. Rot blüht der Mohn.

Meine Entschuldigung bei der Polizei

Tags: , , , , |

Danke lieber Boris Reitschuster, für Deinen folgenden Text: "in den vergangenen Wochen hatte ich zwei sehr bewegende Momente. Mir schrieb eine enge Verwandte eines Polizisten, der am Berliner Alexanderplatz bei der „Anti-Rassismus“-Kundgebung „massiv durch einen Flaschenwurf“ verletzt wurde, bedankte sich herzlich für meine Berichterstattung und schickte auch noch eine Unterstützung für meine Seite. Heute bekam ich einen Brief von einem Polizisten aus Baden-Württemberg, der sich für meine Stuttgart-Artikel bedankte. Und der mir schilderte, was er erlebt, und warum er schwarz sieht (ich hoffe, er erlaubt mir, seine Zuschrift anonym zu veröffentlichen)."

Wenn es in mehreren Städten gleichzeitig brennt

Tags: , , , , , , , , |

Stuttgart hat einmal mehr bewiesen: Selbst kleinste polizeiliche Maßnahmen können ausreichen, ein Pulverfass der „Event-Szene“ zur Explosion zu bringen. Bei plötzlich auftretenden Unruhen macht es erheblich Mühe, genügend Personal zusammenzuziehen. Erst recht, wenn die Polizei an vielen verschiedenen Orten bereits benötigt wird und dadurch keine Reserven mehr vorhanden sind, siehe die Silvesternacht 2015/16 in Köln.

Eine Bewertung: War der Schusswaffengebrauch in Bremen gerechtfertigt?

Tags: , , , , |

In Bremen hat die Polizei auf einen Menschen schießen müssen. Der Mann, ein 54-jähriger Marokkaner, ist an den Folgen im Krankenhaus verstorben. Einmal mehr wird der Sound über eine „gewaltbereite“ und „rassistische“ deutsche Polizei ohrenbetäubend bis zum Anschlag aufgedreht. Ein vermeintliches Festival für Populisten, Ideologen und Polizistenhasser. Für mich ein Grund, mir das im Internet kursierende Video einmal genauer anzuschauen und das Geschehen augenscheinlich zu bewerten.

Ratgeber Gefahrenabwehr
Praxistaugliche, oft verblüffende Lösungen, die jeder selbst leicht umsetzen kann.
So schützen Sie Ihr Kind